Home » Beziehung retten » Affäre verzeihen – Ja oder nein?

Affäre verzeihen – Ja oder nein?

Untreue ist einer der häufigsten Gründe für das Beziehungsaus. Ein Betrug bedeutet immer einen großen Vertrauensbruch, den nicht jede Beziehung verkraften kann. Affäre verzeihen ja oder nein? – Eine objektive Betrachtung der Situation erlaubt manchmal die Rettung der Beziehung.Wenn beide Partner gemeinsam an den Problemen arbeiten und vor allem die ursächlichen Gründe für den Betrug ausfindig machen, gibt es gute Chancen die Affäre zu verzeihen.

Den Grund für die Untreue eingestehen

Untreue kann viele verschiedene Gründe haben und je nachdem welcher Grund einem Betrug individuell vorausging, kann es mehr oder weniger lohnenswert sein, an der Beziehung festzuhalten und die Affäre zu verzeihen. In manchen Fällen flüchtet der Partner vor tief verborgenen Problemen in eine Affäre und möchte der Beziehung nicht schaden. In einem solchen Fall sollte abgewogen werden, ob der Partner in Zukunft erneut untreu sein könnte, oder dies einzig und allein auf die Umstände die in diesem Moment herrschten zurückzuführen ist. Ein schwerwiegender Grund kann die Entwicklung von Gefühlen für eine andere Person sein. In diesem Fall ist es nicht immer sinnvoll für die Beziehung zu kämpfen, da dies ein Indikator für das unweigerliche Aus sein kann. Allerdings kann es auch in diesem Fall von Nutzen sein, dem Partner die Untreue zu verzeihen. Vergebung bedeutet die emotionale Last nicht mit sich unnötig rumzutragen, sondern mit sich selbst und dem entsprechenden Menschen ins Reine zu kommen. Insbesondere wenn man bereits eine gemeinsame Familie gegründet hat und auch Kinder eine Rolle spielen, empfiehlt es sich eine gütliche Einigung zu treffen.

Immer wieder spielen auch eigene Fehler eine Rolle bei einem Seitensprung des Partners. Selbstverständlich gibt moralisch dem Partner nichts das Recht dazu fremdzugehen, aber manchmal gerät eine Beziehung durch grobe Fehler so aus den Fugen, dass der Partner Zuflucht bei einer anderen Person sucht und findet. In manchen Fällen kann dies auch eine Art Hilferuf sein.

Eine neue Vertrauensbasis schaffen

Nachdem man gemeinsam abgewogen hat, ob eine gemeinsame Beziehung noch Sinn macht, und ob man die Untreue verzeihen möchte, kann man sich an die nächsten Schritte trauen. Wenn die Beziehung weiterhin bestehen soll, muss zunächst eine Vertrauensbasis geschaffen werden. Durch einen Seitensprung gerät das gesamte Gefüge innerhalb einer Beziehung, das Vertrauen, Liebe und vieles mehr ausmacht, aus den Fugen. Betrogene Partner können sich in den meisten Fällen nicht einmal vorstellen oder sich selbst erklären, wie der Mensch den man so lang kennt, einem so etwas antuen konnte. Dadurch kommt schnell das Gefühl auf, dass man die Person die man augenscheinlich zu kennen geglaubt hat, in Wirklichkeit nicht kannte. Ansonsten hätte man einen solch großen Vertrauensbruch kommen sehen, denkt man dann schnell. Dies sorgt dafür, dass das Vertrauen komplett schwindet. Hinzu kommt die große Angst, dass sich ein solches Verhalten wiederholen könnte und der ganze Schmerz erneut ertragen werden muss.

Somit muss, wenn die grundlegende Problematik erkannt wurde, das Vertrauen komplett neu aufgebaut werden. Dies kann zunächst, wenn der Partner bereit ist zu verzeihen, spielerisch geschehen. Es gibt viele Kurse, die das Selbstbewusstsein stärken sollen und gleichzeitig dafür sorgen, dass Vertrauen aufgebaut wird. Ein klassisches Element solcher Kurse ist das Fallenlassen. Hierbei stellt sich der eine Partner hinter den anderen und die fordere Person muss sich nach hinten, blind in die Arme des anderen fallen lassen. Dies steht metaphorisch für das emotionale Fallenlassen, das durch neu aufgebautes Vertrauen wieder möglich werden soll.

Mit sich selbst verhandeln

Ein weiterer Aspekt ist nicht nur die gemeinsame Beziehung und die Zusammenarbeit der beiden Partner, sondern auch der Prozess, der bei dem betrogenen Part selbst abläuft. Häufig hilft es Zeit allein zu haben und mit sich selbst auszumachen, wie emotional mit der Untreue umzugehen ist. Erst wenn sich diese Zeit genommen wird und der Prozess zugelassen wird, wird die Basis geschaffen, um gemeinsam als Paar an der Beziehung zu arbeiten. Somit findet das Verzeihen der Untreue in diesem Schritt statt, da eine Vertrauensbasis sonst nicht erneut geschaffen werden könnte.

Weitere Artikel

Beziehung retten oder nicht?

Im Vordergrund der Beziehung steht größtenteils nur Streit und man fragt sich als Paar ob …