Home » Beziehungstipps » Getrennte Wohnungen in der Beziehung

Getrennte Wohnungen in der Beziehung

LAT – living apart together – ist ein Lebensmodell, das vor allem in Großstädten immer größerer Beliebtheit erfreut. Die gemeinsame Zeit, ob Freizeit oder auch im Bereich der Sexualität und Liebe erlebt man größtenteils intensiver durch getrennte Wohnungen. Oberstes Gebot einer solchen Beziehung ist Vertrauen, ansonsten steht die Eifersucht auch schnell im Vordergrund. Immer öfters entscheiden sich Paare dazu, trotz einer intakten Beziehung, räumlich getrennt voneinander zu leben. Interessant für Männer, als auch für Frauen wird diese Form der Partnerschaft meist nach dem 30. Lebensjahr. Grund dafür ist des Öfteren, dass Frauen heutzutage unabhängiger sind und finanziell auf eigenen Beinen stehen. Fixe Beziehungen mit Heirat und Kinder werden später geschlossen als noch vor einigen Jahren. Selbstverständlich ist dieses Konzept nur möglich, wenn man unabhängig ist und noch keine Kinder in den vier Wänden herumschwirren. Dann können getrennte Wohnungen in der Beziehung richtig gut laufen.

Viele Paare schätzen an dieser Art der Beziehung die Möglichkeit sich zurückzuziehen und über den Vorteil selbst zu bestimmen bzw. weniger Verpflichtungen zu haben. Wer dieses Lebensmodell praktiziert, hat oftmals schon schlechte Erfahrungen gemacht und sieht eine Beziehung in getrennten Wohnungen als neue und erfrischende Chance für eine Partnerschaft.

Liebe auf Distanz hat sowohl einen positiven, als auch einen negativen Beigeschmack. Alltagskonflikte sind für getrennt lebende Paare meist ein Fremdwort. Der Partner hat keine lästigen Diskussionen, wie zum Beispiel welcher Sender im Fernsehen gesehen wird, wer heute den Geschirrspüler ausräumt oder den Müll entsorgt. Und wenn einmal ein Streit entsteht oder eine Krise vorherrscht, so kann sich jeder zurückziehen und es wird als weniger tragisch für beide empfunden. Ein negativer Aspekt einer Beziehung in getrennten Haushalten besteht darin, dass die Bindung zwischen zwei Personen nicht sehr groß ist, beziehungsweise auch nicht die Möglichkeit besteht diese zu stärken oder zu intensivieren. Partnerschaften auf Distanz sind auch meist nicht von längerer Dauer als jene die unter einem Dach leben. Allgemein wird weniger über Probleme, Sorgen und Ängste gesprochen. Und gerade das ist es doch, was eine Partnerschaft auch ausmacht.

Eine Beziehung auf Distanz bzw. in getrennten Wohnungen ist meist für ältere Menschen, die eventuell auch bereits einen Partner verloren, am besten geeignet. Denn jeder hat bereits seinen fixen Standort und will sich auch schwer mehr davon trennen. Jeder sollte sich selbst darüber Gedanken machen, was man im Leben noch will. Bevorzugt man Selbstständigkeit, Freiheit und Selbstbestimmung über den Alltag oder genießt man es jeden Tag aufs Neue neben seinem geliebten Partner aufzuwachen. Jeder Mensch in einer Beziehung hat es in der Hand und selbst die Qual der Wahl der wichtigen Entscheidung: Miteinander oder getrennt leben in einer Beziehung?

Weitere Artikel

Beziehung mit dem Chef

Eine Beziehung zu einem Kollegen, also zu einem Gleichgesinnten zu offenbaren, ist meist schon eine …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.