Home » Sexualität » Libidoverlust: Lustlosigkeit / Keine Lust auf Sex (Mann & Frau)

Libidoverlust: Lustlosigkeit / Keine Lust auf Sex (Mann & Frau)

Keine Lust auf Sex: Was nun?

Sie haben keine Lust mehr auf Sex? Oder ist es Ihr Partner, dem die Lust abhanden gekommen ist. Viele Personen haben nach einer längeren Beziehung nur noch seltener Lust auf Sex als am Anfang. In einem gewissen Rahmen ist das auch völlig in Ordnung. Genauso verhält es sich, wenn beide Partner mit weniger bis gar keinem Sex einverstanden sind. Wenn im Alltag trotzdem genügend Zärtlichkeiten ausgetauscht werden, ist das alles kein Problem. Problematisch wird es erst dann, wenn nur einem von beiden über einen längeren Zeitraum die Libido abhanden kommt.

Damit dann aus dem Lustverlust kein Liebesfrust wird, sollten Sie und Ihr Partner aktiv werden und das Problem in Angriff nehmen. Lesen Sie hier etwas über mögliche Ursachen und Gegenmaßnahmen, damit das Prickeln schnell wieder in Ihre Beziehung zurückkehrt. Sollte Ihre Lust in den Jahren Ihrer Beziehung lediglich etwas eingeschlafen sein, wecken Sie sie wieder auf. Auch hierzu finden Sie einen Tipp am Ende dieses Artikels.

Mangelndes sexuelles Verlangen: mögliche Ursachen

Um die möglichen Ursachen fehlender Lust auf Sex besser verstehen zu können, ist es zunächst wichtig, sich darüber klar zu werden, dass die sexuelle Lust im Gehirn anfängt und nicht eine Etage tiefer. So wie lustvolle Phantasien zu Erregung führen können, können negative Gedanken, Stress oder Versagensängste deshalb ganz schnell das Gegenteil bewirken. Für ein lustvolles Sexleben ist eine positive Grundeinstellung sehr wichtig. Angst, Trauer, Wut und Depressionen, aber auch Eifersucht sind typische Lustkiller. Sex soll Spaß machen. Wird er zur Pflichtaufgabe und entsteht dadurch Druck und eine Art Zwang, bleibt dieser auf der Strecke. Werden dann Wünsche sowie Bedürfnisse nicht mehr geäußert und auch nicht erfüllt, kann auch das ein Grund für die ausbleibende Lust sein. Genauso verhält es sich mit mangelnder Zuwendung vom Partner und Unzufriedenheit mit dem eigenen Körper. Ein weiteres Problem ist es, wenn der Partner an Attraktivität verloren hat, weil er sich im Laufe der Zeit immer mehr gehen lässt und sich keine Mühe mehr gibt.

Weitere Gründe für das Ausbleiben der Lust können auch Überforderung sowie Stress im Beruf oder Haushalt, finanzielle Probleme, Konflikte in der Partnerschaft oder die Trauer um einen geliebten Menschen sein. Bleibt wegen der fehlenden Lust die Befriedung beim Sex aus, kann auch diese negative Erfahrung zu noch mehr Unlust führen. Irgendwann kann es soweit gehen, dass jegliche körperliche Nähe gemieden wird – Stichwort: Kopfschmerzen. Daneben kann es natürlich auch andere Ursachen wie eine hormonelle Umstellung oder die Einnahme von bestimmten Medikamenten (zum Beispiel Beruhigungsmittel, Betablocker, Kortison oder Kombinationen aus Gestagen und Östrogen) geben.

Wieder Lust auf Sex bekommen

Besteht der Verdacht, dass Medikamente oder andere körperliche Ursachen der Auslöser für den Verlust der Libido sind, dann besprechen Sie dies mit Ihrem Arzt. Bei seelischen Ursachen, die Sie alleine mit den folgenden Tipps nicht in den Griff bekommen, denken Sie einmal über die Möglichkeit einer Paartherapie nach.

Keine Lust auf Sex: Suchen Sie nach der Ursache

Wollen Sie Ihre sexuelle Lust wieder zurückerlangen, sollten Sie Ihre fehlende Libido zunächst akzeptieren. Auf keinen Fall sollten Sie sich unter Druck setzen, denn wie Sie bereits wissen, verschlimmert das Ihre Situation nur zusätzlich. Denken Sie immer daran: Lust lässt sich nicht erzwingen. Der nächste Schritt ist die Ursachenforschung. Vielleicht haben Sie beim Lesen des Abschnittes über die möglichen Ursachen bereits erste Ideen gefunden. Ansonsten denken Sie noch einmal in Ruhe darüber nach. Sprechen Sie auch offen mit Ihrem Partner darüber. Haben Sie eine mögliche Ursache entdeckt, gehen Sie das Problem an. Liegt es bei Ihnen, werden Sie aktiv. Schaffen Sie sich Freiräume, wenn Stress das Problem ist. Versuchen Sie eine bessere Einstellung zu Ihrem Körper zu bekommen, falls das der Knackpunkt ist. Liegt es bei Ihrem Partner, dann machen Sie ihn vorsichtig darauf aufmerksam und bitten ihn, die Ursache zu beseitigen. Eine Hilfestellung hierfür kann der nächste Abschnitt sein.

Socken aus – und was Sie sonst noch als Partner tun können

Sie selbst haben Lust auf Sex, aber Ihr Partner nicht mehr. Auch für Sie gilt: Sprechen Sie offen mit ihm darüber. Versuchen Sie ihm zu helfen, wieder Lust zu bekommen. Dazu gehört es auch, zu hinterfragen, ob das Problem vielleicht bei einem selbst liegen könnte. Unter Umständen können Sie Ihrem Partner helfen, indem Sie ihm mehr Aufmerksamkeit sowie Zärtlichkeit schenken und mehr auf seine sexuellen Bedürfnisse eingehen. Dazu gehört es unter Umständen auch, sich nicht gleich nach dem Sex umzudrehen und einzuschlafen. Versuchen Sie Ihren Partner nicht unter Druck zu setzen und fordern Sie keine Mindestmenge Sex ein. Sex ist kein Hochleistungsport. Er sollte aber auch nicht zur Routine werden. Bei zu viel Langeweile versuchen Sie es mit Phantasie. Egoismus ist im Bett fehl am Platz und auch ein „Nein“ muss ohne Nörgelei akzeptiert werden. Apropos, vielleicht haben Sie in letzter Zeit auch viel an ihrem Partner kritisiert. Auch das ist ein Lustkiller.

Ein weiteres Thema ist die Hygiene sowie allgemein ein gepflegtes Äußeres. Also, Socken aus. Das gleiche gilt für olle Unterwäsche. Sie sollen ja schließlich sexy wirken. Verlangen Sie nicht unmittelbar nach einem Streit Sex. Behandeln Sie Ihren Partner nicht wie ein Objekt, seien Sie zärtlich und einfühlsam. Möglicherweise sollten Sie auch mehr Sinn für Romantik entwickeln, Sex ist keine Werbeüberbrückung. Absolute Lustkiller sind: Fremdgehen, Vergleiche mit anderen ziehen, zu viel Alkohol und auf Sexpraktiken zu bestehen, die den anderen anwidern.

Lust auf Sex aus ihrem Schlaf wecken

Zum Schluss noch – wie eingangs versprochen – ein kleiner Tipp, wenn Ihre Lust auf Sex zwar noch da, aber mit der Zeit etwas eingeschlafen ist. Der Knackpunkt ist neben der Routine, die sich über die Jahre eingestellt hat, oft, dass sich die Partner nicht mehr richtig Mühe geben. Ein einfacher Trick ist es, wenn Sie beide an den Beginn Ihrer Beziehung zurückdenken. Was war damals anders? Was war so spannend und so aufregend? Versuchen Sie dann die Magie von damals wieder aufleben zu lassen. Verabreden Sie sich zum Beispiel wie damals zu einem Date in einem Restaurant. Machen Sie sich getrennt voneinander fertig und treffen Sie sich erst dort vor Ort. Geben Sie sich Mühe beim Zurechtmachen. Sie werden merken, wie bereits jetzt Ihr Gedankenkarussell fahrt aufnimmt. Nach dem Essen werden Sie so schnell wie möglich nach Hause wollen. Vielleicht schaffen Sie es aber auch gar nicht mehr bis dahin…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.